BIOLAND SCHUSTER

HOFFNUNG NICHT AUFGEBEN

Gruß an alle da draußen. Den Kälteschock vom Wochenende haben wir erstaunlich gut überstanden. Alle Tomaten und auch ein paar nicht winterharte Kräuter und Kohlrabi hatten wir mit Vlies abgedeckt und die beheizte Vernehrung etwas offen gelassen. Die Tomaten schauen sehr gut aus. Samstags waren wir nicht auf dem Markt. Bei dem Schneechaos hätten die Leut eh nix gepflanzt. Heute sind wir wieder in Erlangen. Die Gemüsepflanzen kann man ins Kalthaus, Kasten oder Hochbeet unter Vlies pflanzen. Erdbeeren, winterharte Stauden, winterharte Kräuter und auch unsere einjährigen Kräuter sind auch kein Problem, da das alles kalt steht. Gestern haben wir unser erstes Basilikum und Dill getopft. Die stehen noch in der beheizten Vermehrung. Gestern früh habe ich auch schon ein paar Zuchini und ein paar Gurken(Treibhausgeeignet) ausgesät. Gestern hat die die Gemüseakademie die ersten Pflanzen für die Schulen abgeholt. In der Gärtnerei sind wir wieder ganz normal da, auch wenn das Wetter mal nicht so schön ist.
Die Nachrichten vom Krieg und vom Weltklimarat könnten einen an der Menschheit verzweifeln lassen. Aber ich glaube schon, wenn jeder a bisserl was ändert, dann könnte sich auch global etwas ändern. Wirtschaftlich muss man vielleicht nicht nur an Gewinne denken, sondern sich viel mehr ethisch aufstellen und das Buisness hinterfragen hinsichtlich Produktion, Arbeitsrechten, Ressourcenausbeute. Auch wir als Kunden haben es in der Hand, was wir kaufen oder nicht kaufen. Hoffe auf Aussöhnung der Kriegsparteien und einen Weg der Verständigung. Auch wenn es mit zunehmendem Krieg angesichts der schockierenden Bilder schwieriger wird. Carolin Schuster

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

© 2022 BIOLAND SCHUSTER

Thema von Anders Norén