ARBEITSREICH DER WINTER NAHT

Liebe Gartenfreunde, nachdem ich schon seit Wochen um den Computer wie der Teufel ums Weihwasser laufe, habe ich es heute erzwungenermaßen (brauche verschiedene Dinge, die es nur übers Internet zu erstellen gibt) mal wieder versucht. Und ich habe es auch schon bereut. Der Computer ist der größte Zeitfresser unserer Zeit und erfolgreich war ich trotzdem nicht. Für mich wäre ein kleiner Anruf viel schneller und effizienter. Wenn das Leben nur noch übers Internet funktioniert, werd ich mich wohl von dieser Welt verabschieden müssen, weil mir das viel zu kompliziert und die Kontrolle zu groß ist.

Aber nun zur Gärtnerei – die liegt momentan etwas schlafend, da ich sehr arbeitsreich nur mit Floristik beschäftigt bin. Das bedeutet Kränze binden mit Beeren, mit Moos und Grabgestecke basteln. Bald fange ich mit den Adventskränzen an und auch mit Girlanden etc. Im Dezember ist es Gott sei Dank überstanden, denn die Binderei ist nicht meine Leidenschaft, doch ich muss froh sein über meine Kundschaft, da sie zur Zeit unser hauptsächlicher Broterwerb ist.

In der Gärtnerei haben wir diese Woche die Heizung in unserer Vermehrung angemacht und auf ca 6° Grad gestellt. Dort sind alle Pflanzen eingestellt, die nicht erfrieren dürfen. In dem größeren kalten Teil stehen die winterharten Kräuter, Erdbeerpflanzen (es hat sich noch nicht rumgesprochen, dass die Pflanzzeit im August/September ist) und die nächsten Hornveilchen fürs Frühjahr. Im Freiland ist noch nichts passiert. Am Samstag hab ich sogar noch vier Blumensträuße verkauft. In der Gärtnerei sind noch etliche Tomaten, manche haben nochmal super ausgetrieben, die Paprika und Basilikum sind dagegen hinüber, dafür ist es zu kalt. Meine Favoriten heuer wie so oft Vaters Himbeerrote, Gelbe Russische, Dattel Bozen, Vesennjie mierinskij, Green Zebra, Schlavanskj schedevr, Ida Gold, Mamas Liebling, Goldita und neu Trilly, Muchamiel und span. Stierhoden(sehr groß und aromatisch), Haubners Vollendung hat sich etwas geziert, aber als es kälter wurde , superertragreich und keine Platzer mehr. Übrigens meine Mäuse schätzen nicht so sehr die Coktailtomaten wie die Menschen sondern eher die Großen wie Schlavanskj,gelbe Russische und ganz oben auf der Fraßliste Haubners Vollendung. den nächsten Beitrag gibts erst zum Jahresende, denn jetzt kommen bald meine zwei schlimmsten Wochen im Jahr    Adventskranzbinden. In diesem Sinne – gute, besinnliche Zeit und vor allem Zeit. Carolin Schuster

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

© 2018 BIOLAND SCHUSTER

Webdesign by C. Möllenhoff

Impressum & Datenschutz